Ein Schlepper für die Ewigkeit

MANTRUCKSTOP

Der M.A.N. Traktor 2 F1 überzeugt Fahrer bis zum heutigen Tag

Mit seiner langen Lebensdauer warb bereits die Broschüre aus den 50er Jahren. Und tatsächlich gibt es Modelle des M.A.N. 2F1 Traktors, die auch heute noch im Einsatz sind.

Im November 1957 verließ der erste M.A.N. 2F1 die Werkshalle. Die Konstrukteure hatten den Traktor mit einer Palette an Attributen ausgestattet, die sicherlich nicht unerheblich für seine Beliebtheit bei den Kunden waren:
Geräuscharm, luftgekühlt und sparsam im Kraftstoffverbrauch sollte er sein und sich durch eine besonders lange Lebensdauer auszeichnen.

Anders als die M.A.N. Schlepper, die vor diesem Modell auf den Markt gekommen waren, setzte der M.A.N. 2F1 nicht primär auf Leistungsstärke: Er verfügte weder über einen Vierradantrieb noch eine hohe PS-Zahl. Mit maximal 14 PS bei einer Drehzahl von 2.300 Touren zählte das Leichtgewicht zu den sogenannten Bauernschleppern, die als Allzwecktraktoren für den Einsatz auf kleineren Höfen gedacht waren. Oder sich auch gut als zusätzliches Fahrzeug für grössere Landwirtschaftsbetriebe eignete.

Tatsächlich verkaufte sich der wendige Helfer, der ab 1958 in die Serienfertigung ging, sehr gut. Mit 2.499 innerhalb von 12 Monaten hergestellten Exemplaren übertraf der 2F1 in Hinsicht auf die Stückzahl alle anderen M.A.N.-Modelle. Eine weitere Besonderheit im Vergleich zu den anderen Traktoren aus dem Hause M.A.N. war auch, dass der 2F1 als Tragschlepper gebaut wurde, zwischen dessen Achsen oder am Heck zusätzliche Arbeitsgeräte angebracht werden konnten.

Hier ackert der M.A.N. 2F1 auch heute noch

Neben der 13 PS-starken Version gab es den M.A.N.-Schlepper auch in einer Ausführung mit 14 PS. Eines von insgesamt 6.041 Exemplaren befindet sich im Besitz von MAN-Fan und Trucker’s World Mitglied Peter Nötzel. Der hält grosse Stücke auf seinen M.A.N. 2F1. Deshalb hat er uns auch ein Foto seines Ackerschleppers geschickt und daran erinnert, dass auch diese praktischen Helfer einmal zum Portfolio des Lkw-Riesen MAN gehörten. Seinen eigenen Traktor, Baujahr 1960, hat er 2009 für 1.500 Euro von einem Bauern im Westerwald gekauft. «Er wurde aufwendig restauriert und wird von mir privat überwiegend zum Holztransport aus dem Wald oder auch zur Entsorgung von Grün- und Astschnitt eingesetzt», erzählt Peter. Ausserdem stünden regelmässig Besuche von Traktoren- und Oldtimer-Treffen vornehmlich im Westerwald an. Als echter Traktoren-Liebhaber ist er auch Mitglied bei den «Traktorfreunden Wahlrod», die alle zwei Jahre ein eigenes Traktortreffen organisieren. «Mit dabei sind 38 Traktoren, davon nur ein MAN, mein eigener», verrät Peter nicht ohne Stolz. Wer seinen schönen Ackerschlepper sieht, findet sich unweigerlich in der Beschreibung des Werbeprospekts von 1960 wieder: Die formschöne Bauweise und nicht zuletzt die weltbekannte M.A.N.-Qualität sichern auf Jahre hinaus seine Wertbeständigkeit.

Hinweis: Informationen und Bilder stammen zum Teil aus dem Historischen Archiv der MAN Truck & Bus SE