fbpx

Ein bisschen Show im harten Alltag

Trucklife

Bei Heide-Logistik gibt es besondere Trucks für besondere Fahrer

Blickfänger und extravagante Einzelstücke sind die Trucks von Heide-Logistik. Im Auftrag der Firma hat Airbrush-Künstler Roland Just einen MAN TGX in das goldene Zeitalter der Seeräuber versetzt.

Für Mario Bruns, Geschäftsführer der Firma Heide-Logistik ist jeden Tag Showtime. Dann nämlich, wenn einer seiner sehr speziell designten Trucks das Firmengelände verlässt. „Unsere Airbrush-Trucks sind ein Blickfang auf der Autobahn. Einen normalen weißen Lkw hat jeder, wir wollen etwas Besonderes und uns von der breiten Masse abheben. Das ist nicht nur für uns ein Highlight oder für den Fahrer, sondern auch für die anderen Verkehrsteilnehmer, die wirklich staunend an unseren Lkw vorbeifahren.“ Dabei gehört die „Show“ zum harten Tagesgeschäft der Kühlspedition, die Kunden in Norddeutschland, Holland und Belgien anfährt. Die schönen Trucks hinterlassen einen bleibenden Eindruck bei den Kunden und den Fahrern: „Zwischen den normalen und den Airbrush-Trucks liegen Welten. Auf dem Rastplatz, auf der Autobahn oder beim Kunden kommen gleich die Handys raus – das macht einen als Fahrer und als Geschäftsführer wahnsinnig stolz; wenn man weiß, dass man Fahrzeuge im Fuhrpark hat, die so gut ankommen“, sagt Bruns.

„Viele Spediteure machen es für die Trucker“

Damit die Motive wirklich zum Staunen verführen, arbeitet Bruns für das Design seiner Lkw mit echten Profis zusammen. Im Falle des MAN Piratentrucks hat er mit Roland Just einen Airbrush-Künstler durch und durch an den Lack gelassen. Der MAN ist der 100. Lkw, den Just innerhalb der letzten 25 Jahre mit seiner Kunst verziert hat. Damals hat der gelernte Zahntechniker nebenberuflich mit dem Truck-Airbrushen begonnen, heute ist es das Hauptgeschäft des selbstständigen Künstlers.

„Mario hat mich angerufen und gefragt, ob ich Lust hätte, einen kompletten Zug für ihn zu brushen. Wir haben uns zusammengesetzt und ein paar Fotos hin und her geschoben, dann haben wir uns in die Augen geschaut, Handschlag, Termin ausgemacht und dann ging es los“, erinnert sich Just. Zweieinhalb Wochen später trägt der Zug die fantasievollen und beeindruckenden Motive, die das goldene Zeitalter der Piraten wiederaufleben lassen, und ist bereit für den Klarlack. „Wenn so ein Fahrzeug auf die Straße kommt, bekommt man schon den ein oder anderen Hinweis und Fotos über Social Media“, zeigt sich Bruns stolz. „Für mich ist wichtig, dass der Fahrer sich wohl fühlt, dass er ein Lächeln auf der Autobahn oder ‘ein Daumen hoch’ bekommt. Das ist für mich viel mehr wert als Standardautos zu fahren.“

„Wir machen das!“

Bei der Entscheidung für einen Hersteller, zeigte sich MAN überzeugt von Bruns Idee, einen kompletten Zug mit Airbrush-Motiven gestalten zu lassen. „Ich habe MAN gefragt, ob sie Interesse hätten und sie waren von dem Projekt sehr begeistert und haben gesagt ‘wir bekommen das hin, wir machen das, wir stellen Manpower und bauen das Fahrzeug für euch um’ – das habe ich dankend angenommen. Heute bin ich wahnsinnig stolz, dass ich den tollen MAN fahren darf und im Fuhrpark habe.“

Für den Unternehmer soll der MAN Piratentruck auch nicht der einzige komplette MAN Airbrushzug bei Heide-Logistik bleiben. Getreu dem Motto: The show must go on.