fbpx

Seit ich denken kann, fahren wir die drei Buchstaben

Trucklife

Die Leidenschaft für MAN begleitet Hans Rolfes sein ganzes Leben

Sechzehn MAN stehen bei der Hans Rolfes Transporte GmbH auf dem Hof. Der älteste Lkw ist ein MAN 19.361 Unterflur, mit dem der Senior-Chef gerne auf Nostalgietour geht.

Ein Stück „gute alte Zeit“ fährt einem entgegen, wenn Hans Rolfes mit seinem top-restaurierten MAN Unterflur vorfährt. ‘Der Löwe lebt‘ blitzt einem vom Seitenfenster entgegen. Und ja, bei Hans Rolfes lebt der Löwe nicht nur, sondern ist aus dem Leben des 60-jährigen Unternehmers gar nicht wegzudenken. Er führt die Firma, die 1932 gegründet wurde, in der dritten Generation. Die vierte steht mit seinem Sohn Hans nicht nur bereit, sondern arbeitet schon fleißig mit. Hans Rolfes ist mit den Fahrzeugen von MAN groß geworden. „Seitdem ich denken kann, fahren wir diese drei Buchstaben“, erzählt er. Und auch mit dem MAN Unterflur verbindet ihn eine lange Geschichte: Auf diesem Modell hat er fahren gelernt.

Es passt also perfekt, dass seit diesem Jahr neben den anderen MAN Fahrzeugen auch wieder ein MAN Unterflur bei Rolfes auf dem Hof steht und regelmäßig bewegt wird.

Eine Reise in die Vergangenheit

Ursprünglich waren Hans Rolfes und sein Sohn nach Holland gefahren, um sich einen MAN F2000 anzuschauen. „Mein Sohn hätte lieber dieses Fahrzeug gehabt, weil er damit aufgewachsen ist, aber das war nicht so meine Welt“, verrät Hans Rolfes. Als er dann beim selben Verkäufer den MAN Unterflur im Top-Zustand ohne Rost und schön restauriert stehen sah, war die alte Leidenschaft ganz schnell wieder geweckt. Und es war klar, dass dieses Fahrzeug gekauft werden sollte.

Der niederländische Vorbesitzer hatte den damals restaurierungsbedürftigen Oldtimer vor einigen Jahren selbst in Deutschland gekauft und ihm in liebevoller Kleinstarbeit wieder Leben eingehaucht. Hans Rolfes brachte das Fahrzeug schließlich zurück in seine alte Heimat. Die Fahrzeuglackierung konnte beibehalten werden, nur das Firmenlogo von Rolfes kam noch hinzu. Außerdem wurde der Lkw um einen Kipper-Aufsatz erweitert und mit einigen Details, wie etwa einer Standheizung oder Original-Sitzen versehen, die Hans Rolfes über Facebook in Griechenland ausfindig machte. Viele der benötigten Ersatzteile konnten direkt über MAN bezogen werden.

Aus einer anderen Zeit

Den Kühlergrillt ziert eine Plakette mit der Aufschrift ‘MAN 500 000 km störungsfrei‘. „Die stammt aus einer anderen Zeit“, erklärt uns der MAN-Liebhaber. Damals gab es bei 250.000, 500.000 und einer Million gefahrener Kilometer diese Plakette und eine Urkunde dazu sowie eine Uhr für den Besitzer. Aus einer anderen Zeit kennt Hans Rolfes auch die Fahrzeugabholung bei MAN in München. Seinen ersten Lkw hat er 1968 noch direkt im Werk abgeholt, ohne viel Aufhebens. Dabei konnte man sogar den einen oder anderen Blick in die Fertigungshallen erhaschen.

Die gute alte Zeit lebt aber weiter: Mit Hans Rolfes und vielen anderen Oldtimer-Liebhabern, die uns mit ihren blitzenden Oldies auf eine charmante Zeitreise mitnehmen. Die erste Nostalgie-Tour mit dem fertigen MAN Unterflur unternahm Hans Rolfes zusammen mit seinem Sohn zum Büssing-Treffen in Oschersleben. „Hans ist genauso Lkw-verrückt wie ich“, verrät uns Hans Rolfes. Die Nachwuchsfrage ist also geklärt. Der Löwe lebt bei Rolfes weiter.